Clubmeisterin Tamara Murer wiederholt in Schlieren ihren Vorjahressieg  

Nach den zwei Medaillengewinnen am Finalturnier des Junioren-Interclubs gibt es wieder eine BLTC-Erfolgsmeldung: Clubmeisterin Tamara Murer triumphierte in Schlieren ZH beim regionalen Masters im Rahmen der Tour of Champions der Cornercard Club Champion Trophy 2018. Die R4-Spielerin verteidigte damit erfolgreich den Titel, den sie an gleicher Stätte schon 2017 zur damals gewaltigen Überraschung geholt hatte. Der neue Coup war keine Überraschung mehr, denn diesmal startete Tamara Murer als topgesetzte Favoritin. Sie wurde ihrer Rolle vollauf gerecht und gab in den drei Matches keinen Satz ab. Pikantes Detail: Den Auftakt gegen ihre Finalgegnerin 2017, Emily Kerkhof (R5), siegte die 27-Jährige mit 6:0, 6:0. Im Halbfinal und Final gegen die Nummern 3 und 2, wie sie R4, verlor sie auch nur fünf respektive drei Games! BC

 Aufschlag Tamara Murer im Final der Clubmeisterschaften.

Aufschlag Tamara Murer im Final der Clubmeisterschaften.

Tolle Leistung der BLTC-Volunteers an den Swiss Indoors!

Welch ein Halbfinaltag – und der BLTC mitten im Geschehen als eifriger Dienstleister im Auftrag der Swiss Indoors-Gastronomie. Das Team der dreimal zehn Freiwilligen, die in den weissen, schwarzen und roten (Grill) Shirts bis zu zwölf Stunden am Stück arbeiteten, hat grösstes Lob und höchsten Dank verdient. Der Andrang an den vier von uns bedienten Ständen war zeitweise wieder enorm, lange Warteschlangen bildeten sich, der Abfallberg wuchs bedrohlich schnell. So flau die ersten Minuten nach Hallenöffnung wirkten, so hektisch wurde es vor und während des epischen Halbfinals zwischen Überraschungsmann Marius Copil und dem unglücklichen Alexander Zverev und dann nochmals nach der Galavorstellung von Publikumsliebling Roger Federer. Die BLTC-Volunteers meisterten die Aufgaben bravourös.

Ein herzliches Danke an alle Mitwirkenden!

Wer im Vorfeld gedacht haben mag, am Samstag werde nicht viel los sein, irrte. Trotz dem in der neuen Halle gestiegenen anderweitigen Gastroangebot haben wir an den vier Ständen über 34'000 Franken Umsatz erzielt, macht also über 1000 Franken pro engagierte Person! Wow! Und Spass hat es gemacht – wie eigentlich immer, so wohl auch beim nächsten Mal beim 50. Turnier von Roger Brennwald, dann am Finaltag, Sonntag, den 27. Oktober 2019.
Und das sind die Namen der fleissigen BLTC-Volunteers 2018: Christine Adler, Verena Aeberli, Evelyne Argast, Rolf Banholzer, Franco Benfatto, Roman Brander, Sandra Buhr, Beat Caspar, Jürg Caspar, Iris Caspar, Gail Edry, Peter Maria Engeli, Felix Erbacher, Maya Erbacher, Pamela Fischer Nedwed, Sabina Floris, Saverio Fornelli, Franziska Gebler, Charlotte Heinimann, Markus Heuberger, Ruedi Hostettler, Bernard Keil, Peter Krüger, Oupé Meidinger, Silvie Messerli, Steffen Pawelzik, Jürg Ringier, Ruedi Rolle, Bettina Rudin, Ralph Weber, Christina Welsch.  
Teamleiter Beat Caspar

NLCN6145.jpg
IMG_0688.JPG
IMG_0686.JPG
P1020519.JPG
P1020528.JPG

SILBER UND BRONZE FÜR DIE BLTC-JUNIORENTEAMS

Einen Titel gab es diesmal im Unterschied zum Vorjahr nicht zu feiern. Aber die beiden BLTC-Teams, die sich für die Interclub-Finalrunde vom Weekend in Winterthur qualifiziert hatten, kehrten nicht mit leeren Händen, sondern mit zwei wertvollen Medaillen nach Hause zurück.

Asli Isik und Lissy Fechteler, beide R5, qualifizierten sich dank zwei überzeugenden Zweisatzsiegen im Halbfinal gegen den TC Buchs-Dällikon für den Titelkampf gegen den TC Gravelone, blieben da allerdings ohne Wettkampfglück und mussten sich nach zwei Zweisatzniederlagen mit der Silbermedaille zufrieden geben. 2018 bleibt für die beiden sympathischen Girls trotzdem als tolle und erfolgreiche Saison in Erinnerung.

Bronze holte die U15-Mannschaft, die den Titel 2017 zu wiederholen versuchte. Doch das von Sacha Gugolz und Mika Perrin, beide R4, angeführte Team verlor den Halbfinal gegen die späteren Titelgewinner TC Genève Eaux-Vives, der gleich vier (!) ins R3 aufgestiegene Junioren zur Verfügung hatte, mit 0:4 in den Einzeln (2:8 Sätze). Die Matches verliefen äussert knapp, doch fehlte in den entscheidenden Momenten etwas Glück und Entschlossenheit!

Im sonntäglichen Kampf um die Bronzemedaillen resultierte dann ein sehr erfreulicher 5:1-Sieg gegen den TC Hörnli Kreuzlingen. Sacha Gugolz, Mika Perrin, Noël Zellweger und Emil Handschin überzeugten mit phantastischen Leistungen und gewannen 3 der 4 Einzel; und in den Doppel bewiesen die eingespielten Paarungen ihre Routine und Überlegenheit!

Eine grossartige Interclub-Saison ging somit zu Ende und beide Teams dürfen stolz und zufrieden auf ihre Leistungen und Erfolge sein – herzliche Gratulation und auch ein grosses Dankeschön an das ganze Trainerteam und die Clubverantwortlichen des Basler LTC für die tolle Unterstützung.

P1050332.JPG

Gelungener Abschluss der 7. BLTC-Trophy

In diesem Turnier sind alle willkommen, vom Gelegenheits- bis hin zum ambitionierten Wettkampfspieler, männlich, weiblich, jung und älter. 84 SpielerInnen, auf 12 Gruppen verteilt, gingen bei dieser schon siebenten Auflage des beliebten Anlasses an den Start. In der Gruppenphase geht es vor allem darum, neue Spielpartner kennenzulernen – für die Neumitglieder die ideale Gelegenheit, viele alteingesessene BLTCler zu Gesicht zu bekommen. 
Nach der Gruppenphase wird die Sache ernst: Albi Andrighetto, der die Trophy zum 7. Mal mit grossem Einsatz organisiert hat, rücken die 1./2., 3./4. und 5./6. in die drei Tableaux Champions, Challenger und Consolation auf.  Der Champions-Sieger ist der Gewinner der BLTC-Trophy. 2018 heisst er Simon Ringier. Er setzte sich vor vollbesetzter Clubterrasse gegen Beni Leuzinger mit 7:5, 6:2 durch. Wir gratulieren dem CHAMP!
Nach dem Final bildeten auch dieses Jahr der Apero und das Nachtessen mit Tombola einen Höhepunkt der Trophy. Es gab Preise für alle Anwesenden. Wer bei der Verlosung Glück hatte, ging mit einem neuen Schläger oder neuer volumnöser Tennistasche nach Hause, wer weniger Glück hatte mit einem Stück Seife, aber darum ging es nicht. Das Turnier mit stimmungsvollem Abschlussabend hat einmal mehr bewiesen, dass im BLTC eine sportlich spielerische Clubkultur existiert. Darüber freuen wir uns alle. Danke Albi! Auf Sommer 2019!
Stella Dunn

Junioren Interclub 2018 / Finalrunde in Winterthur

Mit grossem Erfolg schnitten auch in diesem Jahr die Teams vom Basler LTC ab! Sowohl die U18 Girls (Asli Isik & Lissy Fechteler) als auch das aktuelle Schweizermeister-Team U15 Boys (Mika Perrin, Sacha Gugolz, Noël Zellweger, Emil Handschin & Max Fischer) qualifizieren sich für die Finalspiele vom 27./28. Oktober 2018 in Winterthur. Hier treffen jeweils die 4 besten Teams der Schweiz (insgesamt waren über 2000 Teams am Start) aus jeder Alterskategorie aufeinander und spielen um den Titel!

Mit insgesamt 6 Siegen qualifizierten sich unsere U18-Girls zum ersten Mal für die Finalrunde in Winterthur. Unsere beiden R5 klassierten Juniorinnen zeigten während der ganzen Saison konstant gute Leistungen und blieben ohne Niederlage; vor allem die Auftritte gegen Baden und Morbio Inferiore bereiteten grosse Freude! Die Chancen auf den Schweizermeister-Titel sind vorhanden, jedoch ist die Qualität der Gegnerinnen als hoch einzustufen!

Mit ebenfalls 6 Siegen in Folge gehen unsere U15-Boys nach Winterthur, mit dem Ziel den im 2017 errungenen Schweizermeister-Titel zu verteidigen!

Nach 5 diskussionslosen Siegen endete die gestrige Auswärtsbegegnung gegen den TC Givisiez äusserst dramatisch. Gegen das gleichstark klassierte Team aus Fribourg stand es nach den Einzeln 1:3. Einem dramatischen Sieg von Noël Zellweger, er gewann sein Einzel nach knapp 3 Stunden 6:1 4:6 7:6 - wobei er im dritten Satz einen 1:5 Rückstand wettmachte und sich grandios zurückkämpfte, standen 2 dramatische Niederlagen gegenüber. Sowohl Mika Perrin, nach heroischem Kampf und vergebenem Matchball (4:6 6.3 6:7), als auch Sacha Gugolz (4:6 6.3 2:6) verloren ihre Partien sehr unglücklich. Emil Handschin war leider auf verlorenen Posten und musste sich der Erfahrung seines um 2 Jahre älteren Gegners beugen.

Die hängenden Köpfe nach den Einzeln besannen sich aber schnell auf ihre Doppel-stärken! Die Teamleader Perrin und Gugolz, ein eingespieltes Team mit 1. Liga-Erfahrung, revanchierten sich gegen ihre Einzelgegnern in einer packenden Partie mit 7:6 6:2. Unseren Rookies Zellweger/Handschin gelang gegen ihre jeweiligen Einzelgegner das Kunststück ihr Doppel in 2 Sätzen zu gewinnen, womit mit dem 3:3 Endstand der Sieg an den Basler LTC ging (Sieg im Doppel 1 und besseres Satzverhältnis).

Eine grossartige Begegnung endete unter stürmischen Bedingungen (orkanartige Winde und Verwehungen); doch für die U15-Auswahl von Basel lachte die Sonne! Die Chance auf die Titelverteidigung ist somit gegeben; diese Leistung ist unserer Auswahl sehr hoch anzurechnen! Congratulations!

Stimmungsvolles Volunteer-Essen

Montag, der 10.9. war der Abend, der im Club-Restaurant fast ganz den treuen Swiss Indoors-Helferinnen und –Helfern gehörte. Der BLTC bedankte sich bei ihnen nochmals mit Apero, feinem Dreigänger (ein  herzliches Bravo an die Adresse von Svetlana und Mira!) und genügend Wein für den grossen Einsatz an den letztjährigen Swiss Indoors. Die Arbeit hat sich gelohnt; wir machten fast 56'000 Franken Umsatz  und erhielten als Entschädigung letztlich 7793 Franken überwiesen. Über 40 Personen standen am ausverkauften Viertelfinal-Tag für den BLTC im Einsatz.

Nach den Swiss Indoors ist vor den Swiss Indoors. Auch 2018 steht im Zeichen vieler Topstars der Branche. Angesagt sind neben Publikumsliebling Roger Federer Grössen wie Alexander Zverev, Juan-Martin Del Potro,  Marin Cilic, David Goffin, Stefanos Tsitsipas und Denis Shapovalov. Unser Tag ist wieder der 27. Oktober, diesmal der Halbfinal-Samstag. Es gibt nur eine Schicht (ab circa 10:30 bis maximal eine Stunde nach Spielschluss), für die ich 30 Helferinnen und Helfer benötige. Da es der Mehrzahl der Mitarbeitenden soviel Spass gemacht hat und sie wieder dabei sein wollen, brauche ich „nur“ noch ein Dutzend Freiwillige. Berücksichtigung findet, wer sich am schnellesten per Mail an mich verpflichtet.

Besten Dank jetzt schon für den ehrenamtlichen Einsatz!

Beat Caspar, Spielleiter (beat.caspar1947@hotmail.com)10

P1020418.Helferessen2018.JPG

Doppelmeisterschaften 2018

Vor einer Woche fanden bei gutem Wetter und angenehmen Temperaturen das Final der Doppel-Clubmeisterschaften 2018 statt. Das Spiel hätte kaum spannender sein können, und die zahlreichen Zuschauer wurden bestens unterhalten.

Es standen sich mit Olli Meyer, Roman Nussbaumer, Kristian Dürr und Lorenz Schibler alles Spieler der Herren 2. Liga Teams gegenüber. Man kannte sich also, und die Schwächen des Gegners wurden gezielt und konsequent angegriffen!

Nachdem Roman und Olli den ersten Satz sicher mit 6-3 gewonnen hatten, sah es zunächst eher nach einem 2-Satz Sieg aus. Aber Kristian und Lorenz liessen sich nie entscheidend distanzieren und kämpften sich in einen Tie-Break. Als dann Roman und Olli auch noch 2 Matchbälle nicht verwerten konnten (wobei der zweite Matchball an einen Penalty ohne Goalie erinnerte!), wendeten Kristian und Lorenz das Blatt. Sie gewannen schliesslich das Tie-Break des zweiten Satzes und auch den Champions Tie-Break mit 10-7.

Fazit: es haben 46 Clubmitglieder an den diesjährigen Doppel-Clubmeisterschaften teilgenommen, die Spiele waren alle fair und es wurde viel gelacht, es gab an den Spieltagen viel Betrieb und wir gratulieren den neuen Clubmeistern Kristian Dürr und Lorenz Schibler. Somit wird es auch im nächsten Jahr ein Doppelturnier geben!

Final der Doppel-Clubmeisterschaften am Mittwoch

Der Finalabend findet am Mittwoch, 22. August 2018, statt. Der Final beginnt um 18.00 Uhr, anschliessend sind alle Clubmitglieder eingeladen zu einer Wurst vom Grill, dazu Pommes und Salat (Getränke auf eigene Kosten). Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit gutem Tennis und einem einfachen Znacht.

Halbfinals: Kristian Dürr/Lorenz Schibler s. Georg Stettler/Noël Zellweger 6:2, 7:6
Onur Isik/Emil Handschin vs. Oli Meyer/Roman Nussbaumer am Dinestagabend.

Vorherige Resultate: Niels Cain Birkmose/Benjamin Leuzinger s. Aramis Buscemi/Martin Kottmann 3:6, 6:4, 10:4. Dürr/L. Schibler s. Sacha Gugolz/Mika Perrin 6:3, 2:6, 10:6. Stettler/Zellweger s. Stella Dunn/Marianne Eggenberger 6:1, 6:2