Hans Epper hätte sich gefreut

Anfang Woche sah es wettermässig gar nicht gut aus. Doch gottlob wurde im Verlauf der nächsten Tage auf allen nur möglichen Apps immer klarer, dass wir am 12. Juli den Hans Epper Cup durchführen können – bei bestem Wetter wohlgemerkt.
Organisator Happy bekundete im Vorfeld grosse Mühe, genügend Teilnehmer zu finden. Doch am Ende des Tages hatte ich das Gefühl, dass jeder und jede es bereut hätte, wenn er nicht dabei gewesen wäre. Die Stimmung war unvergleichlich gut. Auf fünf Plätzen fanden traditionsgemäss fünf Doppel à je 20 Minuten mit wechselnden Partnern/Partnerinnen und Gegnern statt. Der Frauenanteil ist zur grossen Freude der Organisatoren nochmals gestiegen – auf 25 Prozent. Als beste Dame schwang schliesslich das Neumitglied Angela Whinyates obenaus.
Nach drei Runden machten wir eine halbstündige Pause, um mit den wiederum grosszügig von Steffi Gilgen gesponserten Russenzöpfen, Silserli, Läckerli und Gugelhöpfli unsere Energien wieder aufzubauen. Nach zwei weiteren Runden war das Turnier zu Ende und der BLTC spendete den Apéro. Vreni Epper hielt eine Laudatio auf die Macher des Turniers und war sichtlich berührt.
Und dann endlich die Rangverkündigung: Manfred Grass gewann deutlich und verwies Thomas Weber auf den zweiten Platz. Der Sieger durfte den von Vreni Epper geschaffenen Siegerpreis, einen Fasnachtstambour, entgegennehmen. Spielerinnen und Spieler mitsamt Gefolge schnäderten und tranken bei Swetlanas Grill fröhlich weiter, bis es dunkelte. Hans Epper hat uns bestimmt aus der Vogelperspektive zugeschaut und an unserem Treiben seine helle Freude gehabt. F. E.

Georg Stettler: Aus im Achtelfinal

Für Georg Stettler bedeuteten an den Schweizer-Juniorenmeisterschaften im Tessin die Achtelfinals Endstation. Der einzige direkt ins Hauptfeld aufgenommene BLTC-Junior, R1 klassiert, verlor bei den 16&U in der Runde der letzten 16 gegen den als Nummer 5 gesetzten Zürcher R1-Spieler Dylan Dietrich mit 3:6, 6:7. , als Nummer 5 gesetzter R1-Spieler wie er. Im Doppel schieden Stettler und sein Partner Panya Stauffer in den Viertelfinals gegen die topgesetzten Jan Sebesta/Gianluca Marin aus.
Die erfolgreichsten Teilnehmer aus der Region Basel sind der topgesetzte Jérôme Kym (N2.29) als 18&U-Finalist sowie Jan Sebesta (Nr. 1/N4.100) und Mika Brunold (Nr. 3/N4.148), welche am Samstag den 16&U-Titel unter sich ausmachen.

Georg Stettler in den Achtelfinals

Georg Stettler, der letzte in den verschiedenen Turnieren verbliebene BLTC-Spieler, hat sich an den Schweizer-Juniorenmeisterschaften im Tessin für die Achtelfinals qualifiziert. Der direkt ins Hauptfeld aufgenommene Spitzenmann der in die NLC aufgestiegenen Interclubmannschaft schlug in der 1. Runde den über die Qualifikation ins 16&U-Tableau gekommenen, ebenfalls R1 klassierten Alan Heughebaert mit 4:6, 6:1, 6:2. Stettler trifft in der Runde der letzten 16 nun auf den Zürcher Dylan Dietrich, als Nummer 5 gesetzter R1-Spieler wie er. Meistert er auch diese Hürde, hiesse der Viertelfinalgegner Jan Sebesta (N4.100/Nr. 1) oder Gianluca Marin (R1).

Im Unterschied zu Georg Stettler sind seine Teamkollegen gescheitert. Für Emil Handschin (R4/14&U) war nach zwei Siegen in der entscheidenden dritten Runde der Qualifikation mit einer Dreisatzniederlage gegen Roman Glarner (R3) Schluss; für Onur Isik (R2/18&U) nach einem Sieg in der 2. Runde, für Mark Mitchell (R2/Nr. 8 bei den 16&U) beim ersten Auftritt.

Erfolgreicher Start unserer Cracks an den Schweizer-Junioren-Meisterschaften im Tessin!

In der Kategorie U16 gelang Onur Isik der Start ins Turnier optimal; mit einem 6:4 7:5 Sieg über den Tessiner Lokalmatador Kirill Bosov (R2) löste er die Startrunde resultatmässig souverän. In der kommenden Runde wird der Widerstand wohl grösser sein, bekommt es unser Linkshänder doch mit dem an Nummer 10 gesetzten Manuel Mesmer zu tun.
In der Kategorie U14 verzeichnete unser jüngster Teilnehmer ebenfalls einen souveränen Turniereinstieg: Emil Handschin qualifizierte sich mit einem diskussionslosen 6:3 6:2 über Ryan Berrarda für die Sechzehntel-Finals. Dort trifft er auf den an Nummer 9 gesetzten Luca Broggi; sicherlich eine hohe Hürde, doch mit viel Mut und Selbstvertrauen ausgestattet kann sich unser BLTC-Youngster berechtigte Siegeschancen ausrechnen.

Onur Isik bei einem Seitenwechsel.

Onur Isik bei einem Seitenwechsel.

Emil Handschin mit Vito Gugolz.

Emil Handschin mit Vito Gugolz.

Junior Champion Trophy vom 6. bis 14. Juli in Bellinzona, Giubiasco und Locarno

Am Samstag, den 6. Juli 2019 haben im Tessin die Schweizer-Juniorenmeisterschaften begonnen.
Die besten Junioren des Landes spielen in den Kategorien U18 / U16 / U14 & U12 um die begehrten nationalen Titel. Auch dieses Jahr ist der Basler LTC mit einer Juniorendelegation vertreten.

Unsere vn Coach Vito Gugolz geführten Topjunioren Georg Stettler (R1/U16), Onur Isik (R2/U18), Emil Handschin (R4/U14) und Mark Mitchell (R2/U16) , welche auch den Kern des neuen Nationalliga-C-Teams bilden, werden versuchen, an die Spitze ihrer Alterskategorie zu gelangen. Wir wünschen unserem Team ganz viel Erfolg und sind stolz auf ihre Leistungen!

Bereit für die Junioren-SM (vlnr): Coach Vito Gugolz, Georg Stettler (R1/U16), Onur Isik (R2/U18), Emil Handschin (R4/U14) und Mark Mitchell (R2/U16). – Lara Velickovic (R3/U14) fehlt verletzungshalber

Bereit für die Junioren-SM (vlnr): Coach Vito Gugolz, Georg Stettler (R1/U16), Onur Isik (R2/U18), Emil Handschin (R4/U14) und Mark Mitchell (R2/U16). – Lara Velickovic (R3/U14) fehlt verletzungshalber

Mission grandios erfüllt: BLTC-Junioren spielen 2020 in der Nationalliga C!

Die beste Interclubmannschaft des BLTC ist am Ziel ihrer Wünsche. Das Team von Captain Ivo Gugolz mit den Spielern Georg Stettler, Mark Mitchell, Onur Isik, Sacha Gugolz, Mika Perrin und Emil Handschin (Noel Zellweger und Silvan Hugentobler in der 6. Runde nicht eingesetzt) gelang in Worblaufen beim TC Ittigen ein überzeugender Auftritt. Der letzte Kampf um den Aufstieg in die Nationalliga C Herren war bereits nach den sechs Einzeln entschieden, denn die Gäste führten uneinholbar 5:1. Die einzige Niederlage, die insgesamt erst siebente in der ganzen Meisterschaft, ging auf das Konto von Onur Isik, der in drei Sätzen verlor. Am härtesten zu fighten hatte Mika Perrin, der sich nach verlorenem Startsatz in der Kurzentscheidung des dritten Satzes durchsetzte.

DSC_0558.jpg

1L Herren, Aufstieg Runde 6: Ittigen - BLTC 2 1 : 5 (3:11 Sätze, 45:81 Games)

Zurbuchen Josua R3 u. Stettler Georg R1 3:6    0:6
Zutter Patrick R3 u. Mitchell Mark R2 0:6    1:6
Baumann Kai R4 s. Isik Onur R2 6:3    5:7    6:3
Gerencser Jan R4 u. Gugolz Sacha R3 1:6    3:6
Kaiser Ronny R5 u. Perrin Mika R3 7:6    1:6    6:7
Haesler Nicolas R5 u. Handschin Emil R4 1:6    5:7

Natalia, Christina & Co. – 1. Liga, wir kommen!

Gratulation! Die Zweitliga-Damen des BLTC sind fortan erstklassig: Captain Natalia Kucera führte ihre Kolleginnen Christina Welsch, Sibylle Lutz und Vanessa Schott im alles entscheidenden Saisonspiel in die 1. Liga und steht damit auf der gleichen Stufe wie zwei andere Captains, Julia van Ditzhuijzen und Lara Velickovic. Die 2L Damen mussten im Jura alle verfügbaren Kräfte bündeln, um den Aufstieg gegen Courtedoux zu realisieren. Am Ende der spannenden, ausgeglichenen Partie mit 2:2 Punkten und 6:6 Sätzen gab der Gewinn des ersten Doppels den Ausschlag. Die in ihrem Einzel dominierende Kucera und Schott, die ihr Einzel in zwei Tie-Break-Sätzen verloren hatte, behielten klar die Oberhand. Den zweiten Single-Punkt hatte Welsch beigesteuert.  

Courtedoux – Basler LTC 3:3 (BLTC steigt in die 1L auf)

Giulieri Méline R6 u. Kucera Natalia R4 0:6    1:6

Wicki Chiara R6 u. Welsch Christina R6 3:6    3:6

Choffat Mégane R7 s. Lutz Sibylle R8 6:0    6:0

Chatelain Laura R8 s. Schott Vanessa R9 7:6    7:6

Giulieri/Wicki u Kucera/Schott 3:6    1:6

Choffat/Müller Elisa R8 s. Welsch/Lutz 7:6    6:3

 

In Aufstiegslaune: Natalia Kucera, Vanessa Schott, Christina Welsch und Sibylle Lutz.

In Aufstiegslaune: Natalia Kucera, Vanessa Schott, Christina Welsch und Sibylle Lutz.

Kantonaler Titel für Saverio Fornelli

Grosser Erfolg für Saverio Fornelli: Der Spitzenmann des BLTC-Interclubteams 70+ hat sich in Liestal an den 8. Kantonalen Tennismeisterschaften beider Basel den Titel der Kategorie 70+ R6/R9 gesichert. Der nicht gesetzte R6-Spieler schlug der Reihe nach Helmut Seitzl 6:0, 6:1 sowie danach überraschend die Gesetzten Nr. 4 René Borer nach 4:6, 6:1 mit 10:5 im Champions Tiebreak, Nr. 2 Urs Winistörfer mit 7:5, 6:3 und im Final Nr. 3 Paul Breitenmoser mit 6:3, 6:3.

Noch einen Sieg benötigen die BLTC-Junioren und die Zweitliga-Damen, dann ist der Aufstieg perfekt

Am Sonntag ist Zahltag: Wenn BLTC 2 am Sonntagnachmittag (ab 13:00 Uhr) auswärts gegen Ittigen BE gewinnt, spielt das Team von Captain Ivo Gugolz nächste Saison in der Nationalliga C Herrren, und wenn die Equipe von Natalia Kucera in Courtedoux bei Pruntrut das bessere Ende für sich behält, könnte der BLTC im Interclub 2020 in der 1. Liga Damen dreifach vertreten sein (so er das will...).

Die BLTC-Junioren (Georg Stettler/R1, Onur Isik/R2, Mark Mitchell/R2, Sacha Gugolz/R3, Mika Perrin/R3, Silvan Hugentobler/R4, Emil Handschin/R5, Noel Zellweger/R4) gehen in Worblaufen beim TC Ittigen als Favoriten in die 6. Runde, in der die Entscheidung über den Aufstieg fällt. Die vielversprechende, spielstarke Mannschaft hat in dieser Saison bisher insgesamt nur 6 Matches verloren (je 3 Einzel und Doppel), 4 in der Gruppenphase und 2 in der 4. Runde in der Halle von Leuggern. Der TC Ittigen, mit 16 Punkten Gruppenzweiter hinter dem im Direktvergleich 8:1 siegreichen Thun 2, verfügt nur über je zwei R3-, R4- und R5-Spieler. Trotzdem gewann Ittigen in der 4. Runde, denkbar knapp 5:4 gegen Brugg 2, wobei nach 3:3 in den Singles die Doppel 10:7, 7:10 und 10:8 ausgingen. An Spannung bis zuletzt sind sich die Berner also gewöhnt!

Auf dem Papier sind beim Auswärtsspiel im Jura (Sonntag 10 Uhr) auch die BLTC-Zweitligistinnen Natalia Kucera/R4, Christina Welsch/R6, Simone Merkli, Vanessa Schott, Sibylle Lutz, Nadine Kiss und Shirin Hirsiger, die in fünf Gruppenspielen 22 von 30 Matches gewannen, leicht zu favorisieren. Courtedoux kam mit zwei R6- und je einer R7- und R8-Spielerin in 24 Matches zu 20 Siegen, Gruppensieg und Aufstiegschance. BC

Captain und Trainer sollen aufs Bild von Gundeldinger-Zeitung-Boss Thomas Weber kommen: BLTC-Junioren winken Ivo und Vito Gugolz zu sich.

Captain und Trainer sollen aufs Bild von Gundeldinger-Zeitung-Boss Thomas Weber kommen: BLTC-Junioren winken Ivo und Vito Gugolz zu sich.