Harziger Start...

Da ich (Beni Leuzinger) nun letzten Dienstag mein erstes Spiel der diesjährigen Trophy hinter mich gebracht habe, kann ich nun mit gutem Gewissen alle anderen auffordern, sich doch ebenfalls um die erfolgreiche Fortsetzung des Turniers zu kümmern. Albi wäre über etwas mehr Aktivität in der Startphase dankbar.

Aufstiegstraum zu Ende

Die Drittliga-Herren (Captain Jan Bloch) bleiben in dieser am Sonntag definitiv zu Ende gegangenen Interclub-Saison 2017 das einzige Aufstiegsteam des BLTC. Den Zweitligisten um Oli Meyer ist der letzte Schritt misslungen. Bei heissen und entsprechend sandstaubigen Verhältnissen ging der entscheidende Kampf gegen Leimental 3:6 verloren. Nicht in bestmöglicher Aufstellung angetreten, lag das Heimteam im Margarethenpark schon nach den Einzeln 2:4 in Rücklage. Um die Promotion doch noch zu schaffen, hätten alle drei Doppel gewonnen werden müssen. Das erwies sich als unmögliches Unterfangen.
Somit fällt die generelle Bilanz leicht negativ aus. Dem einen Aufsteiger (die „Neuen“) stehen zwei relegierte Teams gegenüber (NLC Damen, 30+ 1L Damen).

Erstligisten schaffen Ligaerhalt, Zweitliga weiter im Aufstiegsrennen, zwei Damenteams steigen ab

Gute Wochenend-Nachrichten von den Männern: Derweil für den Gruppenzweiten BLTC 1 das Aufstiegsrennen 1. Liga/NLB (drei Siege sind nötig!) in Seedorf abrupt zu Ende ging (0:6), kam BLTC 2 gegen Buchs dank der massiven Verstärkung durch den ganzen TVG-Trainerstab (Pavel Kunc, Jindrich Srejma, Vito Gugolz, Patrice Geitner) und drei gewonnenen Doppeln zu einem 6:3 und sicherte sich damit den Ligaerhalt. Sogar ein dritter Startplatz scheint gut möglich; der Zweitliga-Mannschaft von Captain Oli Meyer, die gegen Kleinbasel 2 überhaupt nichts anbrennen liess und dank 6:0 in den Einzeln nicht mehr Doppel spielen musste, benötigt hierzu noch einen Sieg am Sonntag, den 11. Juni gegen den TC Leimental, der mit zwei R5- und vier R6-Spielern Helvetia 5:4 bezwang.

Schlechter erging es am Wochenende unseren Damen in ihren Kämpfen gegen den drohenden Abstieg. Die NLC-Equipe von Captain Vanessa Besel unterlag in Zürich gegen Seeblick mit 2:4 (1:3 in den Einzeln, nur Juniorin Ivana Todorovic siegte), die 30+ 1. Liga von Sabina Floris in Thun gegen Kyburg wegen Niederlagen in beiden Doppeln ebenfalls 2:4.

Besser machte es die 35+ 2L von Captain Rodolfo von Albertini am Sonntagnachmittag mit dem den Klassenerhalt bedeutenden 5:4 gegen CABB.

Interclub: Regen und alles vom 8:1 bis zum 0:9

Das von veränderlichem Wetter geprägte reich befrachtete dritte Interclub-Wochenende erforderte viel Geduld und einiges Improvisationsvermögen. Die BLTC-Teams lösten die problematische Situation gut. Fast das ganze Programm konnte durchgebracht werden. Ausstehend sind nur je drei Partien der 30+ 3L Damen und der 35+ 2L Herren, die gegen BIZ nach den Einzeln 6:0 führen.

Im Margarethenpark das attraktivste Tennis zu sehen gab es am Samstagnachmittag mit den Matches der NLC-Frauen. Die sehr jungen Spielerinnen von Leader Bolligen erwiesen sich als sehr stark und zäh und trotzten dem Team von Vanessa Besel, das Extra-Verstärkung organisiert hatte, ein 3:3 ab. BLTC verblieb damit auf dem letzten Tabellenplatz und hat in zwei Wochen im Kampf um den Ligaerhalt bei Seeblick Zürich eine schwierige Aufgabe vor sich. Auch die besten BLTC-Männer taten sich schwer. Die Erstligisten erlitten Niederlagen, das Eins im Jura gegen Courrendlin-La Croisée ein brutales 0:9, das Zwei in Teufenthal ein 3:6 (Onur Isik, Sacha Gugolz und Sacha Gugolz/Mika Perrin punkteten). Erneut in Fahrt zeigten sich die Zweitligisten beim 8:1 gegen Birsfelden und die Neuen in der 3. Liga beim 7:2 in Füllinsdorf. Beide bleiben auf Aufstiegskurs. 3:3 trennten sich die 30+ 1L Damen in Leimental, 1:5 verloren die Zweitligistinnen gegen Pieterlen.

Ein 9:0-Heimsieg und zwei Auswärtspartien beendet

Schweizweit schlechtes Wetter prägte das zweite Interclub-Wochenende. Wo nicht indoor gespielt wurde, fiel der Grossteil des Programms ins Wasser. Von den neun Begegnungen mit BLTC-Beteiligung unter Dach und Fach gebracht wurden eine Heimpartie und zwei Auswärtsspiele. Am Sonntagnachmittag auf BLTC zeigten sich die „Neuen“ von Captain Jan Bloch auch gegen Leader Gitterli in Form und siegten gleich 9:0. Das Drittliga-Team löst den deklassierten Gegner an der Spitze ab und ist somit auf dem richtigen Weg. In Yverdon verloren die NLC-Damen 1:5, wobei für den einzigen Punkt die kurzfristige Verstärkung Franziska Göttsching (De) sorgte. Einen deutlichen 7:2-Erfolg bewerkstelligten im Stadt-Derby gegen den TC Casino die Zweitliga-Männer, die alle sechs Einzel für sich entschieden, aber zwei Doppel verloren. – Die verschobenen Partien werden an den Ersatzdaten 20., 21. und 25. Mai nachgeholt.

Interclub-Spitzenkämpfe auf BLTC

Nach dem erfolgreichen Auftakt mit bereits neun Siegen und einer komfortablen 3:1-Führung nach den Einzeln der 70+ NLA gegen Lawn Bern geht der Interclubbetrieb für den BLTC im Margarethenpark mit je zwei Partien am Samstag und Sonntag intensiv weiter (dazu fünf Auswärtsspiele). Und alle vier Begegnungen sind veritable Spitzenkämpfe mit Tabellenersten gegen –zweite! Am Samstagvormittag empfangen die 30+ 1L Damen von Sabina Floris nach dem 4:2-Heimsieg gegen Thun nun die Bernerinnen aus Konolfingen, welche ihr Start-Gastspiel in Leimental mit je zwei R5- und R6-Spielerinnen ebenfalls 4:2 gewannen. Ab 14 Uhr kreuzt Ivo Gugolz’ Team mit Leader Kehrsatz (mit je einem R1- bis R6-Spieler 8:1 gegen Teufenthal) die Schläger.

Am Sonntag sind zweimal Männer im Einsatz – so es denn das Wetter zulässt: Ab 10 Uhr die führenden Erstligisten von Winnijar Kauz gegen Köniz (noch kein Spiel), ab 13 Uhr die mit einem überraschenden 5:4 beim favorisierten TC Allschwil 2 gestarteten „Neuen“ von Jan Bloch gegen Leader Gitterli (6:3 gegen Roche Liebrüti).

PUBLIKUM UND UNTERSTÜTZUNG WIE IMMER HERZLICH WILLKOMMEN!

PS: Angesichts des Interclub-Programms und möglicher Verschiebungen wegen Regens sind die freien Spielmöglichkeiten eingeschränkt. Bitte respektieren Sie die Reservationen. Besten Dank.