Sieben Teams auf dem 1. Platz

Nach dem rege genützten ersten Ersatz-Wochenende der Interclubmeisterschaft stehen 7 von 16 BLTC-Teams an der Tabellenspitze ihrer Gruppen! Zwei weitere auf dem ebenfalls für die Aufstiegsspiele berechtigenden 2. Platz. Auf der anderen Seite werden auf jeden Fall fünf Mannschaften gegen den Abstieg zu kämpfen haben.

Höchst erfreuliche Tatsache ist, dass sich drei der vier besten Aktiv-Teams mit den Aufstiegsspielen in die NLC befassen können, so die vielversprechenden Erstligistinnen um Ivana Todorovic/Lara Velickovic/Yaren und Asli Isik/Lea van der Merwe sowie das „Zwei“ mit Michi Vogel/Julia van Ditzhuijzen/Christina Thommen/Sandra Buhr/Andrea Buscemi und die Jungs von Captain Ivo Gugolz mit dem überragenden Georg Stettler (R1/Bild) an der Spitze.

An dem mit sechs Heimspielen reich befrachteten nächsten Wochenende kommt es am Samstag, den 25. Mai ab 13 Uhr zu zwei sehenswerten Spitzenkämpfen: Die mit 10 Punkten und 21:6 Sätzen zweitklassierten Erstligistinnen empfangen den punktgleichen Leader Sporting Derendingen (20:5 Sätze) zum grossen Showdown um den Gruppensieg; gleichzeitig wollen die an der Spitze stehenden, von Clubmeister Roman Nussbaumer angeführten Zweitligisten gegen Muttenz ihre Tabellenführung erweitern.

Interclub 2019 – Stand 20. Mai (vor 3. Runde)

Klasse: Captain                                               Tabelle        Punkte / Sätze

1L Damen 1: Lara Velickovic                      2. BLTC    10 / 21:6

1L Damen 2: Julia van Ditzhuijzen            1. BLTC     9 / 22:4

2L Damen: Natalia Kucera                           1. BLTC     9 / 18:7

1L Herren 1: Daniel Loskamp                     4. BLTC     3 / 9:31

1L Herren 2: Ivo Gugolz                                1. BLTC     15 / 31:8

2L Herren 1: Oliver Meyer                            1. BLTC    14 / 30:9

2L Herren 2: Jan Bloch                                   4. BLTC      6 / 16:28

3L Herren 1: Yves Strobel                             3. BLTC      6 / 13:6 

3L Herren 2: Patrice Ferrier                         1. BLTC      8 / 17:24

30+ 2L Damen: Sabina Floris-Kleiner       1. BLTC     12 / 24:4

35+ 2L Herren 1: Benjamin Leuzinger      2. BLTC      9 / 22:21

35+ 2L Herren 2: Rodolfo von Albertini    4. BLTC      4 / 11:28

40+ 3L Damen: Marianne Eggenberger     1. BLTC    12 / 24:2

65+ 2L Herren: Felix Erbacher                     4. BLTC      4 / 10:29

70+ NLA Herren: Marcel Ferralli                 4. BLTC      5 / 13:27

70+ 1L Herren: Thomas Zimmermann      6. BLTC      4 / 11:29

 

Feierte hart erarbeiteten Dreisatzsieg: Georg Stettler.

Feierte hart erarbeiteten Dreisatzsieg: Georg Stettler.

14 Siege, 11 Niederlagen und ein 3:3

Nach den ersten zwei Wochen Interclub mit 26 ausgetragenen Partien (von 31) stehen die 16 BLTC-Teams sehr unterschiedlich da. Die Zwischenbilanz steht bei 14 Siegen, einem Unentschieden und 11 Niederlagen. Die erfolgreichen Equipen feierten Kantersiege wie zum Beispiel das von Maturandin Ivana Todorovic angeführte Eins und das von Michaela Vogel stark gemachte Zwei der Erstliga-Frauen, das Zwei ihrer jungen männlichen Kollegen um Georg Stettler, Onur Isik und Mark Mitchell, oder wie das Eins der Zweitliga-Männer (auswärts zwei 7:2-Siege) oder die 30+ 2L-Damen um Sabina Floris, die nach zwei 6:0-Siegen ebenfalls die Aufstiegsspiele planen können. Auf der anderen Seite der Skala stehen gleich mehrere Mannschaften mit dem Rücken zur Wand und müssen sich auf Relegationskämpfe einstellen.

Einen höchst willkommenen positiven Aspekt hält der Spielplan bereit: Trotz zwei Wochenenden mit veränderlichem Wetter sind wir gut auf Kurs. Ein einziges Heimspiel musste verschoben werden (1. Liga Herren 2 gegen Langenthal, neu auf Samstag 18. Mai 13:00 Uhr angesetzt). Das bedeutet, dass unsere Plätze an den ersten zwei Ersatzdaten (18. und 19. Mai) grösstenteils für die Mitglieder offen sind!   

Stürmischer Interclub-Samstag mit viel Erfolg

Wer hätte darauf gewettet, dass am Samstag gleich vier Interclub-Begegnungen abgewickelt werden könnten. Entgegen den Prognosen konnte fast den ganzen Tag gespielt werden. Faszinierend das Spiel der Wolken über dem Margarethenhügel. Der stürmische, sehr böige Wind sorgte dafür, dass es sehr lange fast trocken blieb. Nur die Doppel der Erstligisten mussten unterbrochen und in Absprache mit dem Gegner indoor beendet werden. Die BLTC-Junioren liessen sich von den schwierigen Bedingungen nicht irritieren, lieferten gegen Mellingen gute Leistungen ab und wurden mit einem 7:2 ihrer Favoritenrolle gerecht. Georg Stettler (R1), Onur Isik (R2), Mark Mitchell (R2), Sacha Gugolz (R3) und Silvan Hugentobler (R4) gewannen ihre Einzel gegen durchwegs tiefer klassierte Gegner, Stettler/Mitchell und Gugolz/Mika Perrin auch das Doppel. – Erneut makellos zeigten sich die 30+ 2L-Damen um Sabina Floris mit einem 6:0 (wie in der Vorwoche) gegen Muttenz. Die 35+ 2L Herren von Rodolfo von Albertini verloren gegen Belchen nach 3:3 in den Einzeln mit 4:5. Das neu gebildete „Eins“ der Drittligisten von Captain Yves Strobel feierte gegen Haugraben mit einem 6:3-Sieg einen gelungenen Einstieg in ihr Interclubabenteuer.

Der Muttertag steht im Zeichen des Zweitliga-Zwei von Jan Bloch gegen Augst (seit 9 Uhr im Gang), ab 13 Uhr der von Michaela Vogel angeführten Erstligistinnen von Julia van Ditzhuijzen gegen Horw und ab 14 Uhr der Zweitligistinnen von Natalia Kucera gegen Angenstein.

Ladies Treff 2019

Am Mittwoch 8. Mai findet das erste Ladies Treff 2019 statt. Dafür sind von 9  bis 11 Uhr jeweils zwei Plätze reserviert.  Anmeldung braucht es keine, alle sind herzlich eingeladen. Je nach Wunsch wird Einzel oder Doppel gespielt, aber auch wer nur einen Kaffee trinken und zuschauen möchte, ist herzlich willkommen. 

Wir freuen uns auf Euch! 
Looking forward to seeing you at the Ladies Treff! 

Lea van der Merwe, zweimal Roman Nussbaumer und Rodolfo von Albertini

Lea van der Merwe bei den Damen, Roman Nussbaumer bei den Herren R1/R4 als auch bei den Herren R4/R9 nd Rodolfo von Albertini bei den 45+ heissen die BLTC-Clubmeister 2019. Die 27jährige Lea van der Merwe (R4), Tochter unseres aus Südafrika stammenden früheren Spitzenspielers und Trainers Leon van der Merwe, gewann nach ihren drei Gruppenspielen auch den Final gegen die andere Gruppensiegerin,Vorjahresfinalistin Julia van Ditzhuijzen (R5), in zwei Sätzen mit 6:4, 6:4. Eine sehr gelungene Rückkehr in den Club ihrer frühen Jugend!

Roman Nussbaumer (R4) seinerseits benötigte nur zwei Siege, um das leider ausgedünnte Feld der höchsten Männerkategorie (R1/R4) der Rado Club Champion Trophy Basler LTC 2019 für sich zu entscheiden. Er überzeugte dabei gegen Junior Sacha Gugolz (R3) wie auch gegen Simon Ringier (R4) mit nie gefährdeten Zweisatzsiegen. Am kühlen Montag nach dem Eröffnungsapero nutzte er wie vermutet auch die Chance, einen zweiten Titel zu holen. Als Nummer 2 gesetzt, schlug er den topgesetzten Simon Ringier in einem zu Beginn von einem Breakfestival geprägten Match diesmal mit 6:4, 6:2 und knüpfte damit an seine Erfolge 2016 und 2017 an, nachdem die Vorjahresfinalisten Georg Stettler und Onur Isik diesmal passten. Bei den etwas älteren Semestern in der Konkurrenz 45+ erwies sich Titelverteidiger Rodolfo von Albertini (R6) als eindeutig zu stark für die sieben Mitbewerber. BC

Der BLTC trauert um Fred Jörger

Der Start in die Saison 2019 ist überschattet vom Tod unseres Ehrenmitglieds Alfred Jörger, der am 6. April 88-jährig verstorben ist. Nach seiner Juniorenzeit beim TC Schaffhauserrheinweg, trat Fred 1952 21-jährig dem BLTC bei. 1954 wurde er Basler Tennismeister. Höhepunkte seiner Tenniskarriere waren die fünf Schweizer Interclub-Titel, die er mit seinen Mannschaftskollegen zwischen 1957 und 1963 in der damaligen Serie A gewann. 1946, in einem schweizerischen Juniorenlager, traf er Martin Frösch. Die beiden schlossen eine lebenslange Freundschaft, die der Grund war, dass der berufshalber nach Basel gezogene Daviscupspieler 1954 zum BLTC kam und nicht zu OB ging. Fred war nicht nur wegen seines Tennisspiels sehr beliebt. Man schätzte ihn als fairen Sportsmann und erfreute sich an seinem trockenen Humor. Wir werden Fred in bester Erinnerung behalten und sprechen seiner Frau Heidi und den Söhnen Matthias und Andreas unser herzliches Beileid aus.  Peter Odenheimer

Saisonstart am 30. März

Es wurde und wird hart gearbeitet auf der Anlage: Die Plätze sind gemacht, brauchen aber noch etwas Ruhe. Wenn es das Wetter zulässt, kann der Spielbetrieb am Samstag, den 30. März aufgenommen werden. Svetlana ist am Vorbereiten und wird das Restaurant offiziell am Montag, den 8. April um 9 Uhr öffnen (Getränke schenkt sie bei Anwesenheit schon vorher aus).
Der offizielle Eröffnungsapero findet am Sonntag, den 28. April um 11 Uhr statt. Wir freuen uns auf dich! – Wichtig: Bereits vorher, vom 17. bis 26. April! –  finden die Clubmeisterschaften statt (Anmeldungen bis Sonntag, 14. April).

112. ordentliche Generalversammlung des BLTC

Wurde geehrt: Ernst Vogt, langjähriger BLTC Kassier und Vize-Präsident, trat auf diese GV zurück.

Wurde geehrt: Ernst Vogt, langjähriger BLTC Kassier und Vize-Präsident, trat auf diese GV zurück.

Statt der statuarischen standen an der Generalversammlung vom 29. Januar im Restaurant L’Esprit zwei Traktanden im Mittelpunkt, die sich mit verdienten BLTC-lern befassten.

Zuerst wurde Ernst Vogt nach 15-jähriger Zugehörigkeit als Vizepräsident und Kassier mit langanhaltendem, warmem Applaus aus dem Vorstand verabschiedet, nachdem er zum letzten Mal die Finanzen des Club erläutert hatte. Zu seiner Nachfolgerin wurde Marianne Eggenberger bestellt.

Und später wurde der äusserst beliebte Albi Andrighetto mit Akklamation zum Ehrenmitglied gewählt. Albi hat in seiner langen Mitgliedschaft Verdienste erworben als Organisator an manchen Fronten. So verdankt der Club den grossen Sonnenstoren auf der hinteren Terrasse seiner Initiative. Erfunden hat er auch das Turnierformat der BLTC-Trophy, einem clubinternen Plauschturnier, das er in den vergangenen sechs Jahren mit grossem Einsatz zum Vergnügen vieler Clubmitglieder durchgeführt hat.

Im Berichtsjahr hat sich der BLTC auch dank dem Eintritt einer stattlichen Zahl Neumitglieder erfreulich weiter entwickelt. Während des der GV folgenden Apéros haben die Anwesenden sich über die off-season Begegnungen gefreut. Die Vorfreude auf die Saison 2019 war allenthalben spürbar.