Spannendes Aufstiegsrennen: Noch zwei Hürden für Michaela Vogel & Co. und für Georg Stettler & Co. – Riehen1 letzter Gegner für Roman Nussbaumer & Co.  

Am Wochenende des 15./16. Juni stehen gleich drei immens wichtige Aufstiegsspiele auf dem Programm – zwei mit Heimvorteil im Margarethenpark. Die Erstligistinnen BLTC 2 von Captain Julia van Ditzhuijzen, die leider auswärts anzutreten haben und die jungen Erstligisten von Ivo Gugolz brauchen noch zwei Erfolge, um in die Nationalliga C aufzusteigen, für die Zweitliga-Männer von Captain Oli Meyer ist es die alles entscheidende Runde im Kampf um die Promotion.

Die von Michaela Vogel (R2) angeführten 1L-Gruppensiegerinnen müssen nach dem 6:0 gegen Pieterlen reisen und bekommen es in der 2. Aufstiegsrunde mit Brugg2 zu tun, ihres Zeichens Gruppenzweite und mit einem 3:3 gegen Rheinfelden dank 8:7 Sätzen so weit gekommen. BLTC2 ist besser besetzt und zu favorisieren gegen die Gäste, die über je eine R3-, R4-, R5-Spielerin sowie zwei R6 verfügen. Im Siegfall würde eine Woche später in der entscheidenden Promotionsrunde Lyss oder Scheuren auf BLTC warten. 

Auch die vielversprechenden, von Georg Stettler(R1), Mark Mitchell und Onur Isik (R2) angeführten Jungs sind klassierungsmässig im Vorteil und entsprechend favorisiert. Burgdorf hatte beim 6:3 gegen Plasselb eine weit gefächerte Mannschaft im Einsatz (R2, R3, 2 x R5, R6, R7). Feiert BLTC2 nach dem 5:2 in Leuggern den fünften Saisonsieg, so wird am 22./23. Juni die letzte Hürde auf dem Weg nach oben Courrendlin-La Croisée oder Ittigen heissen.

Bereits jetzt um die Aufstiegswurst geht es in der 2. Liga Herren beim Derby zwischen BLTC1 und Riehen1, das mit Nico Kolakovic/R1, Steven Schudel/R4 und Christopher Reiff/R4 vor allem auf den Spitzenpositionen sehr stark besetzt ist.

SPEKTAKEL UND SPANNUNG IST GARANTIERT – DIE BLTC-TEAMS FREUEN SICH UND BEDANKEN SICH FÜR IHRE ZAHLREICHE UND LAUTSTARKE UNTERSTÜTZUNG!

Interclub-Weekend 15./16. Juni 2019 im BLTC

Platz               Zeit                         Liga                                                             Gegner

SAMSTAG 15. JUNI

1–3                        09:00            Aufstieg: 1L Herren2                         Burgdorf 

15:00             Aufstieg: 2L Herren1                         Riehen1 

4–6                         09:00             R5: 3L Herren2 (5./11)            Leimental (1./19)

7+8                        09:00             R5: 2L Damen (1./18)                        Arlesheim (2./16)

SONNTAG 16. JUNI

1–3            09:00             evtl. Fortsetzung Aufstieg 2L Herren1–Riehen1

4–7            09:30              R5: 40+ 3L Damen (2./15)–Schaffhauserrheinweg (3./12)

Crossklinik-Open: Sandro Ehrat lässt sich vom regenbedingten Wechsel in die Halle nicht irritieren und holt den zweiten Titel ohne Satzverlust

Der topgesetzte Schaffhauser Sandro Ehrat und die Japanerin Yuki Naito haben die Hauptkonkurrenzen des 15. Int. Crossklinik Basel Tennis-Open gewonnen. Der 28jährige Schweizer Daviscupspieler bezwang im Final auf dem Hartbelag des Swiss Indoors-Centers Paradies in Allschwil den temporär in Füllinsdorf wohnhaften Slowaken Ivo Klec klar 6:4, 6:2 und sicherte sich zum zweitenmal nach 2017 das erste Preisgeld von 6000 Franken. Ehrat, 409. der ATP-Weltrangliste und starker 26. des neu geschaffenen ITF World Tennis Singles Rankings, spielte seine technische und auch physische Überlegenheit aus. Profiteur eines Freiloses in der 1. Runde, hatte er in seinen fünf Matches zuvor insgesamt nur 17 Games abgeben müssen. Klec verbrauchte deutlich mehr Substanz, musste einen Match mehr spielen, gab dabei zwei Sätze ab und bestritt total 131 Games, um den Titelkampf zu erreichen. Vor allem Junior Jonas Schär, Sohn von Radio-Legende Bernhard Schär, forderte ihm in den Viertelfinals viel ab, ebenso der Ukrainer Marat Deviatiarov eine kurze Nacht später in den Halbfinals.

Nachdem der Dauerregen ab Pfingstsonntagnachmittag einen Teil der Achtelfinals und die Viertelfinals auf die Indoor-Plätze im Paradies und Vitis vertrieben hatte, erzwangen die anhaltend nassen Verhältnisse auch am Pfingstmontag den Wechsel in die Halle. Den letzten verbliebenen Regionalen half der Umzug nicht; in den Halbfinals bedeuteten die späteren Turniersiegerinnen Endstation. Die als Nummer 5 gesetzte Juniorin Joanne Züger, die oft im Paradies trainiert, unterlag im oberen Tableau Yuki Naito. Im unteren TAbelau verlor die 30jährige BLTC-Topfrau Michaela Vogel der 13jährigen Kenisha Moning aus Ipsach, einer von sieben Spielerinnen mit Jahrgang 2006 im R2/R6-Feld.

Crossklinik-Open: Finale Phase wegen Regenwetter in der Halle

Das 15. Int. Crossklinik Basel Tennis-Open im Wetterpech: Nachdem der Dauerregen ab Pfingstsonntagnachmittag schon einen Teil der Achtelfinals und die Viertelfinals auf die Indoor-Plätze des Paradies-Centers und des Vitis vertrieben hatte, erzwangen die anhaltend nassen Verhältnisse auch am Pfingstmontag den Wechsel in die Halle. Die Halbfinals und Finals aller vier Konkurrenzen finden auf den von den Swiss Indoors-Spielern erprobten Hartplätzen des Paradies statt. Wie das Freiluft-Spektakel der Besten der insgesamt rund 300 TurnierteilnehmerInnen ist auch der traditionelle Apero nach dem Turnier ein Opfer des miesen Wetters und abgesagt.

Die Spiele vom Montag, 10. Juni 2019 

Women’s Single N1/R2 (57 Teilnehmerinnen). Halbfinals: Yuki Naito (Jap/Nr. 3/N2 15) s. Joanne Züger (Sissach/5/N2 17) 6:3, 6:4. Marina Yudanov (Schweden/6/N2 17) s. Nadine Tina Smith (Meggen/16/N3 37) 6:2, 6:0. – Final: Naito s. Yudanov 6:3, 3:6, 6:2.

WS R2/R6 (44). Halbfinals: Nicole Zurbriggen (R2) s. Berisha Arberie  (8) (CH R2) 6:2, 6:0. Kenisha Moning (Ipsach/4/R2) s. Michaela Vogel (BLTC/7/R2) 6:2, 6:3. – Final:  Moning s. Zurbriggen 6:4, 6:4.

Men’s Single N1/R2 (126 Teilnehmer). Halbfinals: Sandro Ehrat (Neuhausen a.R./Nr 1/N14) s. Jeffrey von der Schulenburg (Küsnacht/N3 40) 6:3, 2:1 wo.

Ivo Klec (Slowakei; Füllinsdorf/4/N1 10) s. Marat Deviatiarov (Ukraine; Villars sur Glâne/7/N2 15) 4:4, 6:3, 6:2. – Final: Ehrat s, Klec 6:4, 6:2.

MS R2/R6 (94). Halbfinals: Jens Hauser (Oberwil-Lieli/11/R2) s. Tarass Thevenaz (Le Landeron/R3) 6:3, 6:1. Thomas Petrich (Meiringen/R2) s. Nicolas Küpfer (Arlesheim/R2) 7:5, 7:5. – Final: Hauser s. Petrich 4:1 w.o.

Internet: https://comp.swisstennis.ch/advantage/servlet/TournamentDisplay?tournament=Id116768&Lang=D

Bravo! 30+ 2L schafft auswärts den Aufstieg

Nachdem zwei der 16 BLTC-Interclubmannschaften dem Abstieg verfallen sind (70+ NLA und 65+ 2L), geht ein Team den umgekerhten Weg und nimmt den Lift nach oben. Die 30+ 2L hat nach dem klaren Gruppensieg nach Olten 1 auch Aarberg geschlagen und realisierte mit ihrem 4:2-Auswärtssieg in der entscheidenden Runde die Rückkehr in die 1. Liga der Ü30. Sabina Floris, Pamela Nedwed Fischer und Claudia Stehli holten auf den Positionen 1, 2, 3 drei Einzelpunkte. Nachdem Jacqueline Schneider knapp in drei Sätzen verloren hatte, wurden die Doppel geteilt.

Start zum Crossklinik-Open geglückt

Nachdem das Freitagsprogramm der 15. Auflage des mit insgesamt 30'000 Franken Preisgeld ausgestatteten Int. Crossklinik Basel Tennis-Open unter dem sehr böigen Wind gelitten hatte – haargenau wie in Roland Garros bei Nadal–Federer –, läuft der Samstag bei sommerlichen Temperaturen unter idealen Tennisbedingungen. Die Spielerinnen und Spieler quittieren das mit sehr guten, auch spannenden Begegnungen. Zu den rund 80 (!) abgewickelten Partien zum Auftakt kommen am Samstag über 170 hinzu, ehe es am Sonntag mit Achtel- und Viertelfinals weitergehen wird und am Pfingstmontag die entscheidende Ohase mit den acht Halbfinals und den vier Finals folgen wird.

Die ganz grossen Überraschungen sind bis jetzt ausgeblieben – mit einer Ausnahme: Ausgerechnet der mit grossem Interesse erwartete Lokalmatador Jérôme Kym, der als jüngster Schweizer Daviscupspieler der Geschichte so überzeugt hatte, ist beim zweiten Einsatz ausgeschieden. Der als Nr. 16 gesetzte 16-Jährige (N2.29) unterlag einem anderen Teenager, dem Zürcher Jeffrey von der Schulenburg (Jahrgang 2002/N3.40), mit 1:6, 6:4, 3:6. Acht Uhr morgens war offensichtlich nicht die bevorzugte Startzeit des Möhlemers...

Daviscupspieler im Margarethenpark

Sandro Ehrat und Ylena In-Albon führen die Gesetztenlisten des Pfingstturniers an

 Die BLTC-Anlage im Margarethenpark steht ab sofort bis Montagabend ganz im Zeichen des traditionellen Pfingstanlasses, den Kurt und Steven Schudel durchführen. 321 Anmeldungen sind diesmal für die vier Konkurrenzen der 15. Auflage des mit insgesamt 30'000 Franken Preisgeld ausgestatteten Int. Crossklinik Basel Tennis-Open eingegangen. Vor allem die Top-Konkurrenz der Männer hat es mit 126 Teilnehmern in sich. Angeführt werden die Felder vom 28jährigen Schaffhauser Daviscupspieler Sandro Ehrat (Turniersieger 2017) und von der 20jährigen Walliserin Ylena In-Albon (WTA 182), die jüngst in den USA ihre FedCup-Taufe erlebte und im Doppel positiv gestaltete.

Der Besuch des Turniers lohnt sich auf jeden Fall. Schon am Freitagnachmittag ab 15:30 Uhr stehen Gesetzte wie der Spanier Ignasi Villacampa-Rosés (Nr. 3) und der vielversprechende Schweizer Jakub Paul (8) im Einsatz. Und später gehen auch die BLTC-Clubmeister 2018 und 2019 ans Werk, nicht vor 18:30 Uhr Georg Stettler gegen Jacob Kahoun/N3 und um 20 Uhr im R2/6 Roman Nussbaumer.

Vier Teams weiterhin im Aufstiegsrennen – zwei spielen am Samstag, 15. Juni im Margarethenpark

Das intensive erste Juni-Wochenende ist dank Wetterglück gut verlaufen; das Mammutprogramm auf unserer Anlage konnte zu 100 Prozent abgewickelt werden. Der Erfolg war nicht durchschlagend, aber insgesamt vier BLTC-Equipen qualifizierten sich für die nächste Runde: Die Erstligistinnen von Captain Julia van Ditzhuijzen dank dem 6:0 gegen Pieterlen, die Erstligisten von Ivo Gugolz dank dem 5:2-Auswärtssieg in Leuggern gegen SCL Tennisclub, die Zweitligisten von Oli Meyer mit einem klaren 5:1 daheim schon in den Einzeln gegen Leimental und die 30+ 2L von Sabina Floris mit einem ebenso ungefährdeten 5:1 gegen Olten1. Die Aufstiegsträume begraben mussten dagegen die jungen Erstligistinnen trotz dem Sieg ihrer Topspielerin Ivana Todorovic (1:5 gegen Dufour 2) und die 35+ 2L von Beni Leuzinger (4:5 gegen Würenlos). Den Klassenerhalt souverän geschafft hat das Erstliga-Team von Daniel Loskamp mit dem 8:1 gegen Porrentruy.

Am fünften IC-Weekend von 15./16. Juni kommt es am Samstag zu zwei besuchenswerten Heimspielen: Die vielversprechenden, von Georg Stettler, Mark Mitchelle und Onur Isik angeführten Jungs empfangen um 09:00 Uhr auf den Plätzen 1 bis 3 den TC Burgdorf. Ihnen folgt am Nachmittag ab 15:00 Uhr das „Eins“ aus der 2. Liga Herren, das in der hier bereits entscheidenden finalen Promotionsrunde gegen Riehen 1 (mit Nico Kolakovic/R1, Steven Schudel/R4 und christopher Reiff/R4 auf den Positionen 1+2 sehr stark!).

Auswärts anzutreten haben Michaela Vogel & Co. (in Brugg) und die 30+ 2L Damen (in Aarberg).

DIE BLTC-TEAMS FREUEN SICH UND BEDANKEN SICH FÜR IHRE ZAHLREICHE UND LAUTSTARKE UNTERSTÜTZUNG!

Sieben Teams auf dem 1. Platz

Nach dem rege genützten ersten Ersatz-Wochenende der Interclubmeisterschaft stehen 7 von 16 BLTC-Teams an der Tabellenspitze ihrer Gruppen! Zwei weitere auf dem ebenfalls für die Aufstiegsspiele berechtigenden 2. Platz. Auf der anderen Seite werden auf jeden Fall fünf Mannschaften gegen den Abstieg zu kämpfen haben.

Höchst erfreuliche Tatsache ist, dass sich drei der vier besten Aktiv-Teams mit den Aufstiegsspielen in die NLC befassen können, so die vielversprechenden Erstligistinnen um Ivana Todorovic/Lara Velickovic/Yaren und Asli Isik/Lea van der Merwe sowie das „Zwei“ mit Michi Vogel/Julia van Ditzhuijzen/Christina Thommen/Sandra Buhr/Andrea Buscemi und die Jungs von Captain Ivo Gugolz mit dem überragenden Georg Stettler (R1/Bild) an der Spitze.

An dem mit sechs Heimspielen reich befrachteten nächsten Wochenende kommt es am Samstag, den 25. Mai ab 13 Uhr zu zwei sehenswerten Spitzenkämpfen: Die mit 10 Punkten und 21:6 Sätzen zweitklassierten Erstligistinnen empfangen den punktgleichen Leader Sporting Derendingen (20:5 Sätze) zum grossen Showdown um den Gruppensieg; gleichzeitig wollen die an der Spitze stehenden, von Clubmeister Roman Nussbaumer angeführten Zweitligisten gegen Muttenz ihre Tabellenführung erweitern.

Interclub 2019 – Stand 20. Mai (vor 3. Runde)

Klasse: Captain                                               Tabelle        Punkte / Sätze

1L Damen 1: Lara Velickovic                      2. BLTC    10 / 21:6

1L Damen 2: Julia van Ditzhuijzen            1. BLTC     9 / 22:4

2L Damen: Natalia Kucera                           1. BLTC     9 / 18:7

1L Herren 1: Daniel Loskamp                     4. BLTC     3 / 9:31

1L Herren 2: Ivo Gugolz                                1. BLTC     15 / 31:8

2L Herren 1: Oliver Meyer                            1. BLTC    14 / 30:9

2L Herren 2: Jan Bloch                                   4. BLTC      6 / 16:28

3L Herren 1: Yves Strobel                             3. BLTC      6 / 13:6 

3L Herren 2: Patrice Ferrier                         1. BLTC      8 / 17:24

30+ 2L Damen: Sabina Floris-Kleiner       1. BLTC     12 / 24:4

35+ 2L Herren 1: Benjamin Leuzinger      2. BLTC      9 / 22:21

35+ 2L Herren 2: Rodolfo von Albertini    4. BLTC      4 / 11:28

40+ 3L Damen: Marianne Eggenberger     1. BLTC    12 / 24:2

65+ 2L Herren: Felix Erbacher                     4. BLTC      4 / 10:29

70+ NLA Herren: Marcel Ferralli                 4. BLTC      5 / 13:27

70+ 1L Herren: Thomas Zimmermann      6. BLTC      4 / 11:29

 

Feierte hart erarbeiteten Dreisatzsieg: Georg Stettler.

Feierte hart erarbeiteten Dreisatzsieg: Georg Stettler.

14 Siege, 11 Niederlagen und ein 3:3

Nach den ersten zwei Wochen Interclub mit 26 ausgetragenen Partien (von 31) stehen die 16 BLTC-Teams sehr unterschiedlich da. Die Zwischenbilanz steht bei 14 Siegen, einem Unentschieden und 11 Niederlagen. Die erfolgreichen Equipen feierten Kantersiege wie zum Beispiel das von Maturandin Ivana Todorovic angeführte Eins und das von Michaela Vogel stark gemachte Zwei der Erstliga-Frauen, das Zwei ihrer jungen männlichen Kollegen um Georg Stettler, Onur Isik und Mark Mitchell, oder wie das Eins der Zweitliga-Männer (auswärts zwei 7:2-Siege) oder die 30+ 2L-Damen um Sabina Floris, die nach zwei 6:0-Siegen ebenfalls die Aufstiegsspiele planen können. Auf der anderen Seite der Skala stehen gleich mehrere Mannschaften mit dem Rücken zur Wand und müssen sich auf Relegationskämpfe einstellen.

Einen höchst willkommenen positiven Aspekt hält der Spielplan bereit: Trotz zwei Wochenenden mit veränderlichem Wetter sind wir gut auf Kurs. Ein einziges Heimspiel musste verschoben werden (1. Liga Herren 2 gegen Langenthal, neu auf Samstag 18. Mai 13:00 Uhr angesetzt). Das bedeutet, dass unsere Plätze an den ersten zwei Ersatzdaten (18. und 19. Mai) grösstenteils für die Mitglieder offen sind!   

Stürmischer Interclub-Samstag mit viel Erfolg

Wer hätte darauf gewettet, dass am Samstag gleich vier Interclub-Begegnungen abgewickelt werden könnten. Entgegen den Prognosen konnte fast den ganzen Tag gespielt werden. Faszinierend das Spiel der Wolken über dem Margarethenhügel. Der stürmische, sehr böige Wind sorgte dafür, dass es sehr lange fast trocken blieb. Nur die Doppel der Erstligisten mussten unterbrochen und in Absprache mit dem Gegner indoor beendet werden. Die BLTC-Junioren liessen sich von den schwierigen Bedingungen nicht irritieren, lieferten gegen Mellingen gute Leistungen ab und wurden mit einem 7:2 ihrer Favoritenrolle gerecht. Georg Stettler (R1), Onur Isik (R2), Mark Mitchell (R2), Sacha Gugolz (R3) und Silvan Hugentobler (R4) gewannen ihre Einzel gegen durchwegs tiefer klassierte Gegner, Stettler/Mitchell und Gugolz/Mika Perrin auch das Doppel. – Erneut makellos zeigten sich die 30+ 2L-Damen um Sabina Floris mit einem 6:0 (wie in der Vorwoche) gegen Muttenz. Die 35+ 2L Herren von Rodolfo von Albertini verloren gegen Belchen nach 3:3 in den Einzeln mit 4:5. Das neu gebildete „Eins“ der Drittligisten von Captain Yves Strobel feierte gegen Haugraben mit einem 6:3-Sieg einen gelungenen Einstieg in ihr Interclubabenteuer.

Der Muttertag steht im Zeichen des Zweitliga-Zwei von Jan Bloch gegen Augst (seit 9 Uhr im Gang), ab 13 Uhr der von Michaela Vogel angeführten Erstligistinnen von Julia van Ditzhuijzen gegen Horw und ab 14 Uhr der Zweitligistinnen von Natalia Kucera gegen Angenstein.