BLTC-Trophy 2016: Finalsieger in drei Kategorien gekürt

Es hat mittlerweile Kultstatus - das von Albi Andrighetto mit viel Einsatz organsierte Trophy-Turnier beim Basler Lawn Tennisclub beim Margarethenpark. Am Freitag 23. September konnten bei angenehmen Temperaturen die Finalspiele in allen drei Kategorien gespielt werden. Den interessierten Zuschauern boten sich spannende und hart umkämpfte Matches, mit je einer Frau und einem Mann auf dem Court.

Der Modus ist unkonventionell, fast alle Aktivmitglieder (dieses Jahr über 90) werden in Gruppen à sechs Spieler gelost. Es treffen verschiedenste Niveaus und Altersklassen aufeinander. So lagen dieses Jahr zwischen dem ältesten und dem jüngsten Teilnehmer 69 Jahre Altersdifferenz. Die Idee dahinter ist, dass sich die Mitglieder im Club kennen lernen können, denn ganz wichtig sind nach dem Match auch die geselligen Runden bei einem wohlverdienten Getränk im Clubrestaurant Smash. Ein weiterer positiver Nebeneffekt, man bekommt es gelegentlich auch mit sehr starken Spielern zu tun, denen man sonst lediglich voller Bewunderung zusehen darf. Nachdem die Ränge nach den Gruppenspielen festsanden, gab es drei Tableaus, wie an klassischen Turnieren. Wer das kommende Spiel für sich entscheiden konnte war eine Runde weiter. Den Anfang machten Ludwig Keller und Bianca Ott im Trosttableau, Keller packte ein paar seiner raffiniert angeschnittenen Bälle aus und platzierte den einen oder anderen Filz treffsicher. Ott gelang es jedoch ihm Paroli zu bieten und den Match für sich zu entscheiden. In der Challenger-Trophy spielten Simon Ringier und Sandra Buhr um Ruhm und Ehre. Obwohl der Grössenunterschied augenscheinlich war, hielt Buhr dagegen und nutze ihre Wendigkeit um Ringier zum Laufen zu bringen. Er behielt jedoch die Oberhand und gewann das spannende Match. Im Champions-Trophy, der Königsdisziplin, standen sich Roman Nussbaumer und Silia Doriza gegenüber. Sie schenkten einander nichts und beide bewiesen, weshalb sie in diesem Final standen. Nach einem hartumkämpften und dramatischen Spiel konnte schliesslich Nussbaumer als Sieger vom Platz gehen. Es gab auch Preise für jeden der an diesem Abend anwesend war. Diese wurden jedoch verlost. Darunter war ein Flug (innerhalb Europas) für zwei Personen, gesponsert von der Phil Swiss Exchange GmbH, weiter gab es Tickets für das Blues Now Konzert, einen Haarschnitt von Eurocoiffure und zahlreiche Sachpreise. Es war ein gelungener Anlass mit zahlreich erschienenen Gästen. Präsident Peter Odenheimer bedankte sich im Namen aller bei Albi für seinen unermüdlichen Einsatz und sein Engagement für dieses tolle Turnier. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!