BLTC-Nikolausturnier: Premiere gelungen

Man kennt es ja von diesen Plauschturnieren. Warten, bis alle da sind, lange Einführung, Gruppenfoto, ein bisschen Tennis und rasch zum Apéro.
Das war beim ersten BLTC-Nikolaus-Turnier wahrlich nicht der Fall. Kaum in der Halle angekommen, wurden wir auf die Plätze verteilt. Der Rest war drei Stunden Tennis. Beim Apéro versuchte ich, mir die Erschöpfung nicht ansehen zu lassen. Das Problem: Auch die älteren Teilnehmer machten einen durchwegs fidelen Eindruck.
Die Zahlen im Detail: 25 bis 88 die Altersspanne, sechs Frauen und zehn Männer ergaben acht Doppelpaare, plus Albi (nach Schulter-OP rekonvaleszent) auf einen Kaffee fertig, plus Ernst und Carla Gugolz. Bemerkenswert auch die sportliche Herausforderung. Bis zu vier Paare kämpften in knappen Matches um den Titel. Entscheidend nicht zuletzt ein Game mit zehn abgewehrten Breakbällen, das die späteren Turniersieger zu ihren Gunsten drehen konnten.
Insgesamt ein lebhafter Anlass, bei dem das Sportliche im Vordergrund stand und trotzdem genug Alkohol ausgeschenkt wurde, dass man neue Leute kennenlernen konnte. Dank dafür an Initiantin Vanessa Besel.
Und ja, gewonnen haben zwei Chläuse, Chronist Rodolfo von Albertini und Lucas Rinaldi

IMG_3206.jpg