Start zum Crossklinik-Open geglückt

Nachdem das Freitagsprogramm der 15. Auflage des mit insgesamt 30'000 Franken Preisgeld ausgestatteten Int. Crossklinik Basel Tennis-Open unter dem sehr böigen Wind gelitten hatte – haargenau wie in Roland Garros bei Nadal–Federer –, läuft der Samstag bei sommerlichen Temperaturen unter idealen Tennisbedingungen. Die Spielerinnen und Spieler quittieren das mit sehr guten, auch spannenden Begegnungen. Zu den rund 80 (!) abgewickelten Partien zum Auftakt kommen am Samstag über 170 hinzu, ehe es am Sonntag mit Achtel- und Viertelfinals weitergehen wird und am Pfingstmontag die entscheidende Ohase mit den acht Halbfinals und den vier Finals folgen wird.

Die ganz grossen Überraschungen sind bis jetzt ausgeblieben – mit einer Ausnahme: Ausgerechnet der mit grossem Interesse erwartete Lokalmatador Jérôme Kym, der als jüngster Schweizer Daviscupspieler der Geschichte so überzeugt hatte, ist beim zweiten Einsatz ausgeschieden. Der als Nr. 16 gesetzte 16-Jährige (N2.29) unterlag einem anderen Teenager, dem Zürcher Jeffrey von der Schulenburg (Jahrgang 2002/N3.40), mit 1:6, 6:4, 3:6. Acht Uhr morgens war offensichtlich nicht die bevorzugte Startzeit des Möhlemers...